Webseite oder Netzwerk?

Hallo zusammen,

wie angekündigt, wollen wir heute ein sogenanntes Scheuklappen – Thema ansprechen. Die Frage welcher wir uns heute stellen wollen, ist……. reicht eine Webseite allein heutzutage noch aus!? Um dies für uns selbst beantworten zu können, sollten wir uns vorab über einige Dinge klar werden.

Egal ob der Kiosk an der Ecke oder ein mittelständisches Unternehmen. Alle haben eins gemeinsam. Sie müssen auf sich aufmerksam machen. Im Zuge der Globalisierung, ist der Markt aber zunehmend gesättigt, so dass bis auf wenige Nischengeschäfte, die meisten Unternehmen damit zu kämpfen haben. Die Zeiten, wo man noch über reine Mundpropaganda und gedruckte Unternehmenspräsentationen ausreichend Kunden gewinnen konnte, sind schon lange vorbei. Also sind wir heutzutage gezwungen den Bekanntheitsgrad unseres Unternehmens weiter auszubauen.

Mit dem Internet, haben wir eine mächtige jedem zur Verfügung stehende Werbeplattform. Wir müssen Sie nur richtig und vor allem zeitgerecht nutzen.Das Nutzerverhalten vieler potentieller Kunden geht immer mehr dahin, dass Sie vorab Ihre Informationen über ein Unternehmen aus dem Netz beziehen. Anfangs war es so, dass eine Internetseite und ein paar Einträge in ein paar Suchmaschinen diesen Zweck auch erfüllten. Doch werden sowohl die potenziellen Kunden als auch das Internet anspruchsvoller.

Seit dem es für Jedermann möglich ist, via Netz mit anderen in Kontakt zu treten, kommen zwei nicht zu verkennende Werbemethode in abgewandelter Form wieder in Mode.

Die Empfehlung (ehemals per Mundpropaganda, heute via Netz) und das direkte Kundengespräch.

Was früher auf Messen geschah, passiert heutzutage immer mehr in Netzwerken wie Facebook. Wir möchten damit nicht sagen, dass Messen unnütz geworden sind (ganz im Gegenteil). Es lässt sich nur sehr schön an dem Beispiel der Messe erklären.

Stellen wir uns also einmal ein Netzwerk wie Facebook als virtuelle Messeveranstaltung vor.

Wie auf jeder Messe, beginnen wir damit unseren Messestand (in diesem Fall unsere Facebook Seite) aufzustellen. Wie auf einer Messe, sollte wir auch hier unsern Stand, unser Unternehmen vernünftig präsentieren. Er sollte ansehnlich sein, informativ und das Interesse nach mehr wecken. Ist dies geschafft, sind wir bereit für die potenziellen Kunden, die da kommen……. Nein, auch auf einer Messe stehen wir nicht unütz herum und warten darauf, dass sich jemand zu unserem Stand bequemt. Wir müssen die Leute schon ansprechen und auf unseren Stand aufmerksam machen. Kommt nun jemand zu unserem Messestand, infomieren wir Ihn über unser Unternehmen und drücken Ihm zu guter Letzt noch eine Visitenkarte in die Hand, mit der Bitte uns weiter zu empfehlen. Dies ist bei Facebook nicht anders. Nur mit dem Unterschied, dass die Weiterempfehlung automatisch von statten geht. Jeder Interessent, empfiehlt euch dadurch weiter, dass eure Informationen in seiner Startseite auftauchen. Bei Facebook wie auch auf einer Messe, kann ich mich gezielt mit Interessenten unterhalten und Sie sogar dazu einladen meine Firma (die Internetseite des Unternehmens) zu besichtigen……….Anreisedatum: sofort……..Anreisdauer: je nach Internetverbindung weniger als 2 Sekunden.

Ihr seht also, dass die Scheuklappen absolut unnötig sind. Mit ein bißchen Übung und der daraus resultierenden Erfahrung, seit auch Ihr bereit für euren virtuellen Messestand und ganz nebenbei eurem eigenen virtuellen Firmennetzwerk wieder ein Stück näher.

Um euren virtuellen Messestand richtig präsentieren zu können und um den richtigen Umgang mit Facebook zu erlernen, möchten wir euch ein Webinar der Firma MountainGrafix empfehlen. nähere Informationen hierzu erhaltet Ihr unter folgendem Link

webinar-facebook-marketing

Euer EBL-Team

  • Share/Bookmark

Hinterlasse eine Antwort