ABO-Fallen und warum wir da nicht mitmachen.

Hallo zusammen,

heute möchten wir euch ein wenig über einen sehr interessanten Artikel berichten, welchen wir auf  der Katalogseite eines befreundeten Verzeichnisses gefunden haben. Auch wenn viele der Ansicht sind, dass Webverzeichnisse untereinander konkurrieren, kann ich euch versichern, dass dem nicht wirklich so ist. Auf jeden Fall nicht die Verzeichnisse, welche Ihre Kunden anständig und fair behandeln. Konkurrenz entsteht nur da, wo der eine dem Anderen etwas neidet und meist geht es hierbei um Geld. Da aber viele Verzeichnisse, wie auch das Unsere, eine kostenlose Eintragung anbieten und die Möglichen bezahlten Einträge zu einem fairen Preis herausgeben, entsteht hier also nicht wirklich ein Konkurrenzkampf.

Hinzu kommt dann auch noch die Tatsache, dass wir untereinander eines gemeinsam verfolgen…. Wir möchten unseren Nutzern ein Webverzeichnis anbieten, in dem sich Kunden “wohlfühlen”. Aus diesem Grunde gilt im EBL Verzeichnis unter anderem der Grundsatz.

Bei uns gibt es keine ABOs.

Wer einen bezahlten Eintrag in unserem Verzeichnis tätigt, wird von uns kurz vor Ablauf benachrichtigt, dass sein Paket in kürze ausläuft. Weiterhin bitten wir freundlich darum uns mitzuteilen, ob er den bezahlten Eintrag verlängern möchte oder ob wir seinen bisher kostenpflichtigen Eintrag in einen kostenfreien Basiseintrag umwandeln sollen.

Bei uns braucht sich niemand Gedanken darüber zu machen, ob er eine Kündigungsfrist einhalten muß.

Das dies jedoch nicht die Norm ist (na gut, wir entsprechen so oder so nicht der Norm), könnt Ihr aber sehr gut in dem bereits angesprochenen Artikel unseres befreundeten Verzeichnisses sehen. Wir möchten euch hier und jetzt nur einen kleinen Auszug davon bieten, da wir der Ansicht sind, Ihr solltet den Artikel der Fairness halber auf der Ursprungsseite lesen. Hierfür folgt am Ende des Artikels dem Link zum web2select Verzeichnis.

Auszug aus dem Artikel

…. betrügerische Angebotsschreiben (Offertenbetrug)

Sie erhalten in der Regel per Post einen Brief, dahin eine Offerte. Ihre Daten stehen bereits auch ohne Ihr Wissen im Internet auf der Seite www.branchenbuchauskunft.net veröffentlicht.
Woher kommen diese Daten?
Nehmen wir an, Sie gründen eine Firma oder firmieren Ihre Firma um. Dieses wird im Handelsregister durch das zuständige Gericht öffentlich bekannt gegeben. ……..

…. Anhand der öffentlichen Einträge werden folgende Daten genutzt um den “neuen” Firmen, bzw. Kunden eine Offerte zu unterbreiten.
Dies geschieht jetzt wo die Inhaber der Firmen allerhand Papierkram zu erledigen haben – genau zu diesen Zeitpunkt flattert die Offerte ins Haus.
Neben all dem ganzen amtlichen Papier, fällt solch eine Offerte kaum auf – und das ist genauso gewollt…..

hier gehts zum Artikel

Viel Spass wünscht

Euer EBL Team

  • Share/Bookmark

1 comment

  1. Danke für die ehrlichen Worte!

Hinterlasse eine Antwort